Freitag, 13. August 2010

Was haben Pelmeni, Maultaschen und Ravioli gemeinsam?

Richtig - ich kann sie nicht kochen, weil ich weder ein Nudelholz noch eine Nudelmaschine besitze.
Nachdem ich in den letzten Wochen unzählige Blogs, Kochbücher und Rezeptsammlungen gewälzt habe, wurde mir eines klar: Mir entgeht was. Ohne Nudelmaschine bin ich nur eine halbe Köchin. Und schon gar keine, die das Experiment, sich einmal um die Welt zu kochen ernsthaft durchziehen kann. Wie sollte ich auch, wenn die oben genannten Teigwaren nie frisch aus meiner Küche kommen können?
Diesem unerträglichen Missstand habe ich heute Abhilfe geschaffen - eine Imperia Nudelmaschine (SP150 für alle, die es ganz genau wissen wollen) ist auf dem Weg zu mir.
Ich freu mich :-)

Kommentare:

  1. Für Maultaschen braucht man aber nur das schwäbische Wellholz ;)

    Bei Ravioli schliess ich mich dir vollkommen an, aber ich sträube mich aktuell noch davor bzw. es steht unentschieden zwischen Nudelmaschine und Eismaschine.

    AntwortenLöschen
  2. Ich wollte gerade "Sie sind lecker!!" rufen. ;)

    Eine Nudelmaschine brauche ich auch noch. Ich habe bisher immer mit meiner Nudelholzsammlung meine Muckis trainiert. :D Willkommen im Nudeltaschenclub! :)

    AntwortenLöschen
  3. @Evi - Danke. Ich hoffe, es wird was :-)
    @lunchforone - Als Berlinerin kenne ich mich mit den schwäbischen Taschen nicht so aus. Ich musste gerade erstmal das Wellholz googlen ;-)
    Das mit der Eismaschine hatte ich mir auch schon überlegt, aber unser Gefrierfach ist einfach zu klein.

    AntwortenLöschen
  4. Nudelholz habe ich, Nudelmaschine nicht. Aber meist geht es auch wenn man viiiieeel rollt. :-)

    AntwortenLöschen
  5. Gratuliere! Und ich freu mich schon auf die Pasta hier im Blog :)

    AntwortenLöschen