Dienstag, 20. Juli 2010

Wer traut sich?

Die surinamesischen Getränke haben mir sehr gut gefallen, deshalb habe ich mich erneut auf die Suche gemacht und folgendes Rezept gefunden:

Dawet - ein Getränk aus Kokosmilch

Zutaten

Kokosnussmilch, Zucker und Wasser zu gleichen Teilen
Maismehl
1 TL Salz
Zitronengras

Zubereitung
Wasser und Zucker mischen und 15 Minuten unter Rühren kochen.
Den entstandenen Sirup zur Kokosnussmilch gießen und das Zitronengras dazugeben.
Salz und Eiswürfel hinzufügen.

Soweit so gut.
Jetzt heißt es, das Maismehl im Wasser aufzulösen und es zu einem Porridge aufzukochen. Abkühlen lassen und zur Kokosnussmilchmischung geben.
Eiskalt servieren.



Ich gestehe - ich traue mich nicht, das nachzukochen. Kokosgetränke sind ohnehin nicht so meins, auch wenn ich Kokos im Essen liebe. Und Maismehlporridge möchte ich dann doch erstmal lieber als Beilage zu deftigen Speisen probieren, bevor ich es gleich trinke.
Wer Lust hat und abenteuerlustig genug ist, darf sich gerne daran versuchen. Ich freue mich über Erfahrungsberichte.
Ich für meinen Teil versuche mich morgen lieber am Hühnchen mit braunen Bohnen und Reis.

Quelle Bild: Wikipedia

Kommentare:

  1. Ich habe jetzt ein bisschen danach gegoogelt und bin mir jetzt nicht sicher, ob es das Selbe ist, was ich da auf den Bildern gesehen habe, aber so ungefähr das selbe Getränk habe ich schon oft getrunken und mir schmeckt es sehr gut :D

    Ich kenne es allerdings nur mit Tapioka-Stückchen, Kugeln oder längliche Streifen aus Tapioka-Mehl, aber nicht aus Maismehl (auf den Internetbilder sah das halt sehr ähnlich aus). Das ist vor allem in Thailand oder Vietnam sehr beliebt. Manche tun auch Jackfruit-Stückchen rein und Jelly-Würfel aus Agar-Agar. Das ganze isst man meistens aus dem Glas mit einem Cocktail-Löffel.

    Ich mag das Zeug sehr gern :) Von der Konsistenz her bzw. von der Essensweise ist es sicher ähnlich, wie Bubble-Tee, den man aber eher mit einem extra-großen Strohalm trinkt bzw. isst. Der ist recht beliebt, vor allem in Amerika stammt aber ursprünglich aus China und in Hamburg gibt es sogar einen Bubble-Tea-Shop :)

    Also vor dem Getränk würde ich keine Angst haben, eher lieber nach einem besseren Rezept suchen, dass das mit den Maismehl besser beschreibt.

    AntwortenLöschen
  2. Ich kenne Bubblle-Tee auch nicht. Muss ich gleich mal googlen.

    AntwortenLöschen
  3. he he bubble tee hab ich grad meinen ersten Versuch getätigt. Kannst ja mal schauen, ob es was für dich wäre. Vielleicht wohnst du in unten aufgeführten Städten und kannst dort die Teeshops ausprobieren. Ansonsten könnt ich dir bei Interesse auch ein paar Bubbles (schwarze Tapioke-Perlen) spendieren :-)

    AntwortenLöschen