Sonntag, 1. August 2010

Lahmeh bi aajin - Kleine Hackfleischpizzas

Vor einiger Zeit habe ich mit der türkischen Pizza aus dem Kleinen Kuriositätenladen geliebäugelt, sie aber aus Zeitgründen nicht zubereitet. Schließlich muss ich ja ersteinmal die Sachen kochen, die auf meiner Weltreise-Liste stehen.
Jetzt habe ich jedoch ein libanesisches Rezept gefunden, das so ein bissschen an die türkische Pizza erinnert:
Kleine Hackfleischpizzas oder Lahmeh bi aajin.
Die sahen auf dem Bild so hübsch aus und da wir schon das ganze Wochenende soviel gegessen haben, gingen wirklich nur noch die kleinen Ausgaben in den wohlgefüllten Magen :-)

Zutaten für den Teig:
250g Mehl
1 TL Zucker
etwas weniger als ein Tütchen Trockenhefe oder 15g frische Hefe
3 EL Olivenöl

Ich hatte keine frische Hefe, funktioniert aber mit Trockenhefe auch ganz prima.

Zutaten für den Belag:
200g Hackfeisch vom Rind oder Lamm
1  Zwiebel
3 EL gehackte Petersilie
2 kleine, vollreife Tomaten
1/2 TL gemahlener Zimt
1/2 TL Sieben-Gewürze-Mischung
1 Prise Chilipulver oder Tabasco
Salz und Pfeffer

Zubereitung
Bei frischer Hefe: Mehl in eine Schüssel sieben, eine Mulde in die Mitte drücken. Hefe zerbröckeln und mit 100 ml lauwarmem Wasser und dem Zucker hineingeben. Etwas mit Mehl bestäuben und 15 Minuten gehen lassen. Etwas salzen. Dann alles zu einem Teig verarbeiten und nochmals 30 Minuten gehen lassen.
Bei Trockenhefe: Ich weiß nicht, ob man es genauso machen kann, ich kenne nur die Jamie Oliver Methode und die geht so: Hefe und Zucker in Olivenöl und 100 ml lauwarmem Wasser einrühren und einige Minuten warten. Mehl in eine Schüssel sieben, mit etwas Salz vermischen und eine Mulde hineindrücken. Dort die Mischung hineingießen und alles zu einem Teig verarbeiten. Dann 30 Minuten gehen lassen.

In der Zwischenzeit Hackfleisch, Zwiebel, Petersilie und Tomate in der Küchenmaschine pürieren. Mit Zimt, Sieben-Gewürz-Mischung, dem Chilipulver und mit Salz und Pfeffer würzen.

Den Ofen auf 180° vorheizen. Den Teig möglichst dünn ausrollen und kleine Kreise ausschneiden. Man kann natürlich auch den Teig in 15 Teile teilen (soviele Pizzen sollen es mal werden) und einzeln ausrollen.

Den Belag mit möglichst wenig Flüssigkeit auf den Pizzen verteilen und 5-10 Minuten backen.

   Lecker!

Kommentare:

  1. Edit: Das Rezept stammt aus Libanesisch kochen von Pomme Larmoyer.

    AntwortenLöschen
  2. hmmm ich liebe Zimt zu pikanten Gerichten. Da ich Lahmacun auch mag, werde ich mal diese libanesische Variante probieren.
    Übrigens Danke für Deinen Besuch.Und wann geht es nach Südkorea? Weißt Du schon was Du kochen wirst?

    AntwortenLöschen
  3. Der Zimt scheint in den libanesischen Gerichten allgegenwärtig zu sein. Mir gefällt es auch :-)

    Zu Südkorea: Nächste Woche ist laut Abstimmung ja erstmal Österreich dran - dann wollte ich mich vielleicht wieder auf den asiatischen Kontinent wagen. Entschieden habe ich mich aber noch nicht.

    AntwortenLöschen